Universität Basel
Juristische Fakultät

Masterstudium allgemein

Prüfungstermine haben Vorrang

Prüfungstermine, die in der Vorlesungszeit liegen, haben für die Studierenden Vorrang vor der Teilnahme an den Lehrveranstaltungen (Vorlesungen und Seminare).

Ausserfakultäre Leistungen nicht von der Uni Basel

Ausserfakultäre Punkte, die nicht an der Uni Basel erbracht wurden, können u. U. für das Studium angerechnet werden. Hierfür werden die Nachweise (nur in Kopie) von den Studierenden während des Masterstudiums selbstverantwortlich beim Studiendekanat zur Anrechnung eingereicht.

Ausserfakultäre Leistungen für den Masterstudiengang können erst nach der Einschreibung in den Masterstudiengang im Studiendekanat eingereicht werden.

ASIM Fortbildungen:

10 ASIM-Kreditpunkte ergeben 1 ausserfakultären KP. Dies gilt für alle übrigen Fortbildungsveranstaltungen des Universitätsspitals Basel entsprechend. Die dafür notwendigen Weiterbildungszertifikate der ASIM/SIM/Medizinerfortbildungen sind im Studiendekanat im Original gesammelt abzugeben.

Studierende von anderen Fakultäten und Masterveranstaltungen

Studierende von anderen Fakultäten der Uni Basel dürfen an der Juristischen Fakultät Master-Prüfungen als ausserfakultäres Wahlfach absolvieren.

In welchem Angebotsrhythmus werden Lehrveranstaltungen in den Pflichtwahlmodulen angeboten?

Aus der Angebotsliste oder aus dem kommentierten Vorlesungsverzeichnis ersehen Sie, in welchem Angebotsrhythmus die einzelnen Lehrveranstaltungen angeboten werden.  Für den Wirtschaftsrechtsmaster gibt es eine gesonderte Angebotsliste.

Was muss ich tun, wenn ich in diesem Semester keine Lehrveranstaltung besuchen werde?

Sie müssen lediglich diejenigen Lehrveranstaltungen belegen, die Sie auch tatsächlich besuchen bzw. für die Sie Kreditpunkte erwerben wollen. Wenn Sie in diesem Semester keine Lehrveranstaltungen besuchen wollen, weil Sie bspw. Ihre Masterarbeit verfassen, müssen Sie nicht(s) belegen. Semestergebühr muss trotzdem bezahlt werden.

Ich bin in diesem Semester beurlaubt. Gilt die Belegpflicht für mich trotzdem?

Nein! Wenn Sie beurlaubt sind, können Sie im Urlaubssemester keine Lehrveranstaltungen belegen. Wenn Sie trotzdem versuchen, Lehrveranstaltungen zu belegen, ist dies von Seiten des Systems nicht möglich (MOnA).

Verfahren für den Übertritt vom Masterstudium in Rechtswissenschaften in das Doktoratsstudium:

Die Rückmeldung erfolgt über MOnA (http://mona.unibas.ch). Weil sie vor der Mitteilung der Abschlussergebnisse erfolgen muss, melden sich Masterstudierende zunächst in den Masterstudiengang zurück. Sie werden dann später automatisch in den Doktoratsstudiengang umgeschrieben, wenn sie sich dafür entschieden haben.

Rückmeldung bei noch nicht bekannten Prüfungsergebnissen:

NICHT rückmelden müssen sich Studierende, die bereits alle Noten/KP für den Masterabschluss unter Berücksichtigung ihrer Vertiefungsrichtung erlangt haben. Diese Studierenden können sich exmatrikulieren. (Es wird nur noch auf die Promotion gewartet). Rückmelden müssen sich Studierende, welche während der Rückmeldefrist noch nicht alle Noten/KP auf ihrem Konto haben. Diese erhalten eine Rechnung und bezahlen diese noch nicht. Sind bei Vorlesungsbeginn, resp. am Donnerstag vor VL-Beginn, alle Noten/KP auf dem Konto, müssen die Studierenden die Rechnung nicht bezahlen und melden dies dem Studiensekretariat im Kollegienhaus, damit die Rechnung storniert werden kann. Melden die Studierenden sich nicht, werden sie vom Studiensekretariat wegen Nicht-Bezahlung zwangsexmatrikuliert.
Sind bei Vorlesungsbeginn, resp. am Donnerstag vor VL-Beginn, noch nicht alle Noten/KP auf dem Konto, muss die Rechnung für das Semester beglichen werden.
Siehe dazu den Rektoratsbeschluss www.unibas.ch/de/Studium/Im-Studium/Rueckmelden.html

Wie werden juristische Praktika während des Studiums angerechnet?

Juristische Praktika können im Ausserfakultären Wahlbereich angerechnet werden.

Möglich sind Praktikas bei Anwälten, bei Gerichten, bei Versicherungen, bei Unternehmen, in der Verwaltung. Voraussetzung ist erstens das Vorlegen eines Praktikumzeugnisses oder einer Arbeitsbescheinigung und zweitens das Verfassen eines Berichtes des/der Praktikant/in in der Länge von 2-4 Seiten.

Die Praktika werden folgendermassen angerechnet:

3 Wochen - 3 KP

4 bis 5 Wochen 4 KP

6 bis 7 Wochen 5 KP

8 Wochen - 6 KP.


Es werden gesamthaft maximal 6 KP für Praktika angerechnet.

Masterarbeit

Freie Masterarbeit

Wenn eine Masterarbeit ausserhalb eines Seminar geschrieben wird, ist keine Belegung auf MOnA erforderlich. Als Grundlage zum Verfassen der Masterarbeit dient der Masterarbeitsvertrags. Nach Abschluss des Vertrages zwischen Studierenden und Betreuern wird das Original von den Studierenden im Studiendekanat abgegeben.

Seminar im Master

Seminare werden auf MOnA belegt. Eine erbrachte Seminarleistung im Master ergibt  10 KP. Die Leistungen erscheinen auf MOnA.

Innerhalb eines Seminars kann ebenfalls eine Masterarbeit erstellt werden, die man mit 30 KP (gross) erbringen kann oder mit 18 KP (klein). Allerdings gibt es zusätzlich zu diesen Masterarbeitspunkten nicht noch 10 KP für den Besuch des Seminars. 

Moot Court und Prüfungen

Eine Belegung der Seminarveranstaltung ist auch in diesem Fall nötig. Die Studierenden schliessen zusätzlich den Masterarbeitsvertrag ab mit ihrem Betreuer/in. Die Belegung wird später aufgehoben.

Ein Einsatz in einem Moot Court ist erfahrungsgemäss so zeitintensiv, dass es fast unmöglich ist, im gleichen Semester noch zusätzliche Prüfungen zu absolvieren.

Moot Court als Masterarbeit

Die Leistungen in einem Moot Court können als Masterarbeit angerechnet werden, auch wenn die Studierenden noch im Bachelorstudium sind (30 KP). Der ausgefüllte und bewertete Masterarbeitsvertrag wird von den Studierenden im Studiendekanat eingereicht, zusammen mit einem Exemplar der erstellten schriftlichen Leistung. Weil es sich in der Regel um eine Gruppenarbeit handelt, genügt ein Exemplar.

Auf das gleiche Datum wird eine elektronische Version der Masterarbeit im pdf-Format: Nachname_Vorname_yyyymmdd_Nachname_Professor.pdf. (yyyymmdd=Abgabedatum) per E-Mail an studiendekanat-ius@unibas.ch eingereicht (Bsp: Muster_Hans_20150630_Hafner.pdf). Im Falle einer Moot-Court-Arbeit müssen alle Autoren im Dateinamen enthalten sein. Die elektronische PDF-Version der Mas- terarbeit wird nur im Studiendekanat aufbewahrt. Als Nachweis für die elektronische Zusendung ist ein Ausdruck dieses Emails zeitgleich mit dem gebundenen Exemplar im Studiendekanat abzugeben.

Rücktritt vom Masterarbeitsvertrag

Im Falle des Rücktretens von einem laufenden Masterarbeitsvertrag muss ein begründeter, vom Betreuer genehmigter, schriftlicher Antrag beim Studiendekanat gestellt werden. Auflage ist bei Bewilligung des Antrags, dass bei einem erneuten Masterarbeitsvertrag ein neues Thema gewählt wird.

Nachbesserung einer Masterarbeit

Wenn eine Masterarbeit nachgebessert werden musste, gilt als Korrekturfrist für die betreuende Person ein Zeitraum von 4 Wochen ab dem Datum der Abgabe der nachgebesserten Arbeit.

Abgabe der Masterarbeit

Die fertiggestellte Masterarbeit wird zum Abgabetermin in 2 gebundenen Exemplaren im Studiendekanat abgegeben. Auf das gleiche Datum wird eine elektronische Version der Masterarbeit im pdf-Format per Email an das Studiendekanat gesendet. Als Nachweis wird ein Ausdruck der versendeten Email im Studiendekanat abgegeben. Von hier aus wird die Arbeit an die betreuenden Dozierenden weitergegeben. Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Verfahren einhalten, weil es sonst zu erheblichen Terminverzögerungen in der Bewertung bzw. für den Abschluss Ihres Studiums kommen kann.

Masterarbeit zu zweit

Es ist möglich, eine Masterarbeit zu zweit zu erstellen. Es muss erkennbar sein, wer welche Teile geschrieben hat und die Arbeit muss, im Vergleich zu einer Masterarbeit, die alleine geschrieben wird, einen doppelten Umfang aufweisen.

Jede/r der VerfasserInnen erhält 18 KP bzw. 30 KP.

Mitteilung der Note der Masterarbeit

Die Note der Masterarbeit wird vom Studiendekanat direkt nach Erhalt der Note durch die dozierende Person in MOnA eingegeben. Die Studierenden erhalten die Notenmitteilung per Email und finden den Eintrag auf ihrem Leistungskonto auf MOnA.

Bei Fragen zur Benotung wenden die Studierenden sich direkt an die betreuende Person.

Wechsel in der Art der Masterarbeit

Wenn der Umfang der Masterarbeit von klein auf gross oder umgekehrt gewechselt wird, muss dies umgehend schriftlich dem Studiendekanat mitgeteilt werden. Der/die Studierende gibt eine kurze Begründung für den Wechsel schriftlich an und holt sich das Einverständnis der betreuenden Person dazu. Diese Mitteilung wird an das Studiendekanat weitergeleitet; dies geht auch per Email.

Antrag auf Ausstellung einer Master-Abschlussurkunde

Die Studierenden füllen den Antrag auf Masterabschluss aus.

Auf diesem Antrag werden alle erworbenen Kreditpunkte aufgeführt, die für den Masterabschluss zählen. Der Antrag sollte direkt nach Erhalt der letzten Noten eingereicht werden. Wenn nur noch die Bewertung der Masterarbeit aussteht, kann der Antrag schon eingereicht werden. 

Zusätzlich zu diesem Antrag reichen die Studierenden das Dokument Modulzuordnung (auf MOnA) ein, auf dem sie die Auswahl aller Mastermodule anclicken, die nachher in ihrem Masterzeugnis stehen sollen.

Formular »Antrag auf Ausstellung einer Master-Abschlussurkunde«

Doppelte Masterabschlüsse

Es besteht die Möglichkeit, den Master in zwei Vertiefungsrichtungen abzuschliessen, wenn genügend Kreditpunkte vorliegen. Maximal 45 Kreditpunkte dürfen aus dem ersten Masterabschluss im zweiten Masterzeugnis angerechnet werden. Diese werden dort als Erlasse aufgeführt. Es müssen auf jeden Fall zwei Masterarbeiten geschrieben werden.

Beim einem Doppelabschluss im gleichen Semester muss beim Antrag auf Masterabschluss angegeben werden, welches der Hauptmaster sein soll. Der Hauptmaster ist der Abschluss, in dem insgesamt 90 KPs angerechnet werden. Im zweiten Masterabschluss werden die Erlasse mit 0 KP angerechnet. Deshalb hat dieser Masterabschluss weniger als 90 KP. Ohne die Angabe von Seiten der Studierenden, welches der Hauptmaster sein soll, legt das Studiendekanat den Hauptmaster fest.

Masterprüfungen

Verschiebung von Prüfungsterminen

Das Studiendekanat nimmt Verschiebungen von mündlichen Prüfungsterminen nach Veröffentlichungsdatum der Termine nur ausnahmsweise in den folgenden Fällen vor:

  • bei Jus-Studierenden, wenn es sich um eine Terminkollision handelt von weniger als 2 Stunden Pause zwischen zwei Jus-Prüfungsterminen.
  • im Fall von Erkrankungen von Dozierenden.

Wenn Studierende eine Terminkollision mit einer Prüfung an einer anderen Fakultät haben, werden Termine ebenfalls verschoben. Dafür müssen die Studierenden per Email die genauen Prüfungsdaten angeben. Meldungen zu Terminkollisionen können nur innerhalb der Woche berücksichtigt werden, in der die Termine veröffentlicht wurden. Später eingehende Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Master-Vorlesungsprüfungen

Bei den Mastervorlesungsprüfungen ist es möglich, dass bei extremen Terminbelastungen zwei mündliche Prüfungen an einem Tag zu absolvieren sind.

Stornierung einer Belegung nach Ende der Belegfrist

Die Stornierung einer Belegung nach Ende der Belegfrist ist nicht mehr möglich. Abmeldungen ohne die Folge der Note 1 sind ab Ende der Belegfrist nur noch mit Arztattest möglich. Sollten Sie also einfach nicht zur Prüfung kommen, würden Sie für diesen Versuch die Note 1 erhalten. Um aber leere Prüfungszeiten für die Prüfenden zu vermeiden, wären alle Beteiligten dankbar, wenn Sie - falls Sie sich definitiv dazu entscheiden, die Prüfung nicht abzulegen - dem Studiendekanat Bescheid geben würden.

Abmeldung von Masterprüfungen

Von den Master-Vorlesungsprüfungen kann man sich nur im Falle von triftigen Gründen begründet abmelden (d.h. Krankheit oder Todesfall in der Familie). Ein schriftlicher Nachweis (Attest oder Bestätigung) wird im Studiendekanat bis spätestens 3 Werktage nach dem Prüfungstermin im Original eingereicht.

Im Fall des Nichterscheinens zu einer Prüfung ohne triftigen Grund erhalten die Studierenden für den Versuch die Note 1.

Einreichung von Arztattesten

Abmeldungen von Prüfungen sind aus triftigen Gründen möglich (z. B. Arztattest). Wer ohne triftigen Grund nicht zur Prüfung erscheint, erhält die Note 1.

Für den Fall, dass Studierende aus Krankheitsgründen nicht an Prüfungen teilnehmen können und sich mit einem ärztlichen Attest von der Prüfungsteilnahme befreien, können im Studiendekanat nur Atteste im Original akzeptiert werden.

Das ärztliche Attest muss spätestens an dem Tag ausgestellt worden sein, an dem der Prüfungstermin stattfindet. Die Atteste müssen die persönlichen Prüfungstermine abdecken und gelten gründsätzlich längstens für eine Prüfungssession. Die Studierenden reichen das Arztattest dann umgehend im Studiendekanat ein.
Atteste, die später als drei Werktage nach dem Prüfungstermin im Studiendekanat eingehen, können aus organisatorischen Gründen nicht mehr akzeptiert werden.

Prüfungsversuche, die wegen einer Erkrankung nicht wahrgenommen werden können und durch ein Arztattest bescheinigt sind, werden nicht angerechnet.

In welcher Form werden die Prüfungen abgehalten?

Die meisten Prüfungen im Masterstudium finden in mündlicher Form statt. Es handelt sich um Partnerprüfungen. Jeweils 2 PartnerInnen werden in 30 Minuten zusammen geprüft.

Belegen von mehreren Fächern eines Moduls im Master:

Frage: Kann im Master mit der Studienrichtung "Transnationales Recht" das Modul "Völkerrecht, Vertiefung" nur einmal belegt werden?

Antwort: Nein, unter dem Modul werden verschiedene Veranstaltungen angeboten. Diese können jeweils belegt werden. Ausgeschlossen ist es nur, eine Vorlesung mit gleichem Inhalt zwei Mal zu belegen.

Unterrichtssprache Englisch

Folgende Vorlesungen haben die Unterrichtssprache Englisch (aus dem VV des HS 2014):

17061-01 Vorlesung: Anglo-American Private Law: Selected Topics

26151-01 Vorlesung: Selected Topics in International Economic Law

27576-01 Vorlesung: WTO-Law

34746-01 Vorlesung: Regulatory Analysis of Pharmaceuticals and Medical Devices: Legal, Political and Economic Perspectives

39302-01 + Vorlesung: European law in depth, Equality and non-discrimination as applied in various fields of EU law

38385-01 + Querschnittsveranstaltung: Turning Ideas into Inovations

39888-01 Vorlesung: Current Problems in International Law

Masterabschluss

Master Bilingue

Französische Gesetzestexte für Master-Bilingue-Studierende und Klausurverlängerung

Die Gesetze sind im Normalfall auf Deutsch. Master Bilingue-Studierende aus Genf dürfen in den schriftlichen und mündlichen Master-Vorlesungsprüfungen französischsprachige Gesetzestexte nutzen. Die Gesetze werden von der Fakultät zur Verfügung gestellt.

Eine Klausurverlängerung wird Genfer Master Bilingue-Studierenden beim Schreiben der Klausuren in Basel nicht eingeräumt.

Die Verwendung eines klassischen zweisprachigen Wörterbuches (kein Juristisches Wörterbuch) für die schriftlichen Prüfungen ist erlaubt. Diese Wörterbücher werden von den Studierenden eine Woche vor den Klausurterminen mit Namen gekennzeichnet in der Sprechstunde des Studiendekanats abgegeben.

Schreiben der Masterarbeit in französischer Sprache für Master Bilingue-Studierende aus Genf

Wenn Studierende aus Genf im Masterstudiengang Bilingue ihre Masterarbeit in französischer Sprache schreiben wollen, ist dies nur möglich, wenn sie bereits 30 KP in Basel erworben haben.

Gesamtauszug aus Leistungskonto für Bewerbungen

Wenn Studierende sich bewerben möchten mit den Leistungen aus ihrem Studium, haben sie die Möglichkeit, über folgenden Link

https://www.unibas.ch/de/Studium/Im-Studium/Datenabschrift.html

einen tagesaktuellen Auszug aus ihren Leistungskonten zu bestellen (ganz unten über ‚Gesamtauszug‘). Auf diesem Auszug sind alle bisher auf Datenabschriften ausgewiesenen Leistungen, welche an der Uni Basel erlangt wurden (keine Anrechnungen und Erlasse) sowie die im laufenden Semester erworbenen Leistungen enthalten.

Im Gegensatz zum normalen Leistungsauszug aus MOnA, der nur für den internen Gebrauch bestimmt ist, eignet sich die Datenabschrift für Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt. Sie ist erhältlich gegen eine Gebühr von 10 CHF beim zentralen Studiensekretariat der Uni Basel.

Wechsel Studiengang / Vertiefungsrichtung im Master

Wenn Masterstudierende den Studiengang wechseln möchten, beantragen sie diesen Wechsel am zentralen Studiensekretariat am Petersplatz. Nach einer Einstufung durch die Juristische Fakultät, ob der Wechsel möglich und genehmigt ist, werden die Daten auf MOnA geändert. Der Umschreibungsvorgang dauert in der Regel ein bis zwei Wochen.

Ein Studiengangswechsel liegt vor, wenn Studierende im Wirtschaftsmasterstudiengang in den allgemeinen Masterstudiengang wechseln möchten (vice versa).
Weiterhin ist dies der Fall beim Wechsel vom Eucor-Masterstudiengang in den allgemeinen Master (vice versa) bzw. vom Zweisprachigen Master Bilingue-Studiengang in den allgemeinen Master (vice versa).
Der Wechsel der VERTIEFUNGSRICHTUNG INNERHALB EINES STUDIENGANGES ist beim Studiendekanat der juristischen Fakultät schriftlich per Email zu beantragen an die Email-Adresse: studiendekanat-ius at unibas.ch.

Wechsel der Vertiefungsrichtung im Masterstudiengang

Gemäss Art. 4, »Wegleitung zur Ordnung für das Masterstudium« kann die Master-Vertiefungsrichtung jeder Zeit und ein einziges Mal durch eine schriftliche Mitteilung an das Studiendekanat gewechselt werden. Es genügt eine einfache Email an die Emailadresse: studiendekanat-ius@unibas.ch.

Weil der Wechsel über das zentrale Studiensekretariat der Uni Basel läuft, nimmt er einige Zeit in Anspruch. Die letztmögliche Abgabe eines Antrages auf den Wechsel der Vertiefungsrichtung entnehmen Sie den aktuellen Semesterdaten unter "Antrag Masterabschluss".

Wechsel vom Master Bilingue in den Master einer Studienrichtung an der Uni Basel

Bei einem Wechsel aus dem Masterstudiengang Master Bilingue in Genf zurück an die Uni Basel in einen Masterstudiengang mit einer bestimmten Studienrichtung können entweder alle genügenden Leistungen, die in Genf erworben wurden, angerechnet werden oder keine. Eine Auswahl der für das Masterzeugnis anzurechnenden Noten ist nicht möglich. Leistungen aus Prüfungen in Genf, die es an der Uni Basel nicht gibt, werden angerechnet.

Wettbewerbs- und Kartellrecht

In diesen beiden Fächern müssen beide Vorlesungen gehört werden, die dann in einer Prüfung abgenommen werden.

Letzte Änderung: 11.01.2017

Kontakt

Dr. iur. Karin Sutter-Somm

Juristische Fakultät der Universität
Büro: EG.33
Peter Merian-Weg 8
Postfach
4002 Basel

Tel. +41 61 207 28 71

E-Mail: Karin.Sutter-Somm at unibas.ch