Universität Basel
Juristische Fakultät

Prüfungen allgemein

Prüfungstermine haben Vorrang

Prüfungstermine, die in der Vorlesungszeit liegen, haben für die Studierenden Vorrang vor der Teilnahme an den Lehrveranstaltungen (Vorlesungen und Seminare).

Verschiebung von Prüfungsterminen

Das Studiendekanat nimmt Verschiebungen von Prüfungsterminen nach dem Veröffentlichungsdatum der Termine nur ausnahmsweise in den folgenden Fällen vor:

  • bei Jus-Studierenden, wenn es sich um eine Terminkollision handelt von weniger als 2 Stunden Pause zwischen zwei Jus-Prüfungsterminen.
  • im Fall von Erkrankungen von Dozierenden.

Wenn Studierende eine Terminkollision mit einer Prüfung an einer anderen Fakultät haben, werden Termine verschoben. Dafür müssen die Studierenden per Email die genauen Prüfungsdaten angeben. Meldungen zu Terminkollisionen können nur innerhalb der Woche berücksichtigt werden, in der die Termine veröffentlicht wurden. Später eingehende Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Verpflichtung zur Pflege der E-Mail-Adressen stud.unibas.ch

Alle Studierenden erhalten eine Mailadresse mit der stud.unibas.ch-Endung.

Sie sind dazu aufgerufen, diese Mailadresse aktiv zu halten (laut neuer Studierendenordnung von 2005) und sich über eventuell auftretende Terminveränderungen zu informieren.

Einreichung von Arztattesten

Abmeldungen von Prüfungen sind aus triftigen Gründen möglich (z. B. Arztattest). Wer ohne triftigen Grund nicht zur Prüfung erscheint, erhält die Note 1.

Für den Fall, dass Studierende aus Krankheitsgründen nicht an Prüfungen teilnehmen können und sich mit einem ärztlichen Attest von der Prüfungsteilnahme befreien, können im Studiendekanat nur Atteste im Original akzeptiert werden.

Im Falle von einer Erkrankung muss das ärztliche Attest spätestens an dem Tag ausgestellt worden sein, an dem der Prüfungstermin stattfindet. Die Atteste müssen die persönlichen Prüfungstermine abdecken und gelten gründsätzlich längstens für eine Prüfungssession. Die Studierenden reichen das Arztattest dann umgehend im Studiendekanat ein.
Atteste, die später als drei Werktage nach dem Prüfungstermin im Studiendekanat eingehen, können aus organisatorischen Gründen nicht mehr akzeptiert werden.

Prüfungsversuche, die wegen einer Erkrankung nicht wahrgenommen werden können und durch ein Arztattest bescheinigt sind, werden nicht angerechnet. Der Versuch bleibt bestehen und kann in der nächsten Prüfungssession wiederholt werden.

Stornierung einer Belegung nach Ende der Belegfrist

Die Stornierung einer Belegung nach Ende der Belegfrist ist nicht mehr möglich. Abmeldungen ohne die Folge der Note 1 sind ab Ende der Belegfrist nur noch mit Arztattest möglich. Sollten Sie also einfach nicht zur Prüfung kommen, würden Sie für diesen Versuch die Note 1 erhalten. Um aber leere Prüfungszeiten für die Prüfenden zu vermeiden, wären alle Beteiligten dankbar, wenn Sie - falls Sie sich definitiv dazu entscheiden, die Prüfung nicht abzulegen - dem Studiendekanat Bescheid geben würden.

Wann sind die Prüfungstermine?

Die Prüfungen werden während den Prüfungssessionen gemäss Art. 14 der Wegleitung Teil 1 angesetzt. Die genauen Daten werden durch Anschläge im Fakultätsgebäude und im Internet bekannt gegeben.

ius.unibas.ch/studium/studiengaenge/bachelorstudiengang/pruefungstermine/

In welcher Form werden die mündlichen Prüfungen abgehalten?

Die meisten Prüfungen im Bachelor-Aufbaustudium finden in mündlicher Form statt. Es handelt sich um Partnerprüfungen. Jeweils 2 PartnerInnen werden in 20 Minuten zusammen geprüft. Die Angabe eines Prüfungspartners bei der Anmeldung zu den Prüfungen entfällt ab dem HS 2013.

Wann werden die individuellen Prüfungspläne bekanntgegeben?

Die individuellen Prüfungspläne werden gemäss Artikel 8 der Wegleitung 2 Wochen vor dem Beginn der Prüfungssession veröffentlicht.

Die Prüfungstermine können aus organisatorischen Gründen nicht früher bekanntgegeben werden (z. B. Absprache mit den Dozierenden, die Berechnung der Termine, Reservation der Räume etc.).

Wie viele Kreditpunkte braucht man und wie viele bekommt man pro Prüfung?

Man muss für den Bachelorabschluss insgesamt 180 KPs erwerben. Von diesen 180 KPs erwirbt man sechs KPs im ausserfakultären Wahlbereich (s. § 24) und die anderen in den juristischen Fächern/Modulen. Man erwirbt die ausreichende Anzahl der KPs in den juristischen Fächern/Modulen durch das erfolgreiche Absolvieren der Prüfungen und Seminare gemäss den §§ 17, 21 und 23 automatisch.

(s. dazu im allgemeinen Wegleitung Teil 2 Studienplan)

Rückmeldung bei noch nicht bekannten Prüfungsergebnissen:

Studierende, die auf ein Prüfungsergebnis warten und vor dem Abschluss stehen, melden sich in jedem Fall fristgerecht zurück. Die Rechnung für die Immatrikulationsgebühr bezahlen sie aber vorerst nicht.

Was muss ich tun, wenn ich in diesem Semester keine Lehrveranstaltung besuchen werde?

Sie müssen lediglich diejenigen Lehrveranstaltungen belegen, die Sie auch tatsächlich besuchen bzw. für die Sie Kreditpunkte erwerben wollen. Wenn Sie in diesem Semester keine Lehrveranstaltungen besuchen wollen, weil Sie bspw. Ihre Masterarbeit verfassen, müssen Sie nicht(s) belegen. Semestergebühr muss trotzdem bezahlt werden.

Ich bin in diesem Semester beurlaubt. Gilt die Belegpflicht für mich trotzdem?

Nein! Wenn Sie beurlaubt sind, können Sie im Urlaubssemester keine Lehrveranstaltungen belegen. Wenn Sie trotzdem versuchen, Lehrveranstaltungen zu belegen, ist dies von Seiten des Systems nicht möglich (MOnA).

Grundstudium/Abschlussprüfung Grundstudium

Blockprüfungen im Grundstudium/Abbruch während der Bachelor-Grundstudiumsprüfungen

Wer bei einer Grundstudiumsprüfung ohne triftigen Grund oder Attest nicht erscheint, erhält für diese Prüfung die Note 1. Von den weiteren Prüfungen dieser Session wird er/sie ausgeschlossen und erhält dafür ebenfalls die Note 1.

Abbruch während der Bachelor-Grundstudiumsprüfungen

Was geschieht, wenn Studierende während der Bachelor-Grundstudiumsprüfungen krank werden?

Die Bachelor-Grundstudiumsprüfung ist eine Blockprüfung (§ 10 Abs.3 BlawO).

Wer bereits zur ersten Grundstudiumsprüfung wegen Krankheit nicht antreten kann, ist automatisch von den drei anderen Grundstudiumsprüfungen abgemeldet.

Wer nach Absolvierung der 1. oder 2.  oder 3. Grundstudiumsprüfung krank wird, meldet sich umgehend beim Studiendekanat mit Arztattest ab und macht somit Abbruch. Dies bedeutet, dass man zwingend von den noch nicht abgelegten Prüfungen abgemeldet ist. Es tritt die Abbruch-Regelung in Kraft:

ABBRUCH VON EXAMEN INFOLGE AKUTER ERKRANKUNG oder

TODESFALL IN DER FAMILIE

Bei akuter Erkrankung kann ein Examen aufgrund eines ärztlichen Zeugnisses abgebrochen werden. 

Das Examen gilt als nicht absolviert. Vor dem Abbruch erbrachte Prüfungsleistungen, die mit  mindestens der Note 4.0 bewertet worden sind, werden im nächsten Examensversuch angerechnet.

Es ist dem / der Kandidaten / in ein schriftlicher Bewertungsentscheid zuzustellen.

Müssen wir uns für die Abschlussprüfung Grundstudium anmelden oder erfolgt dies automatisch?

Die Anmeldung an die Abschlussprüfung im Grundstudium erfolgt automatisch, die Kandidatinnen und Kandidaten werden von uns per Email eingeladen.

Nicht bestandenes Bachelor-Grundstudium

Im Falle eines nicht bestandenen Bachelor-Grundstudiums ist es trotzdem vor oder während den Wiederholungsprüfungen möglich, Bachelor-Vorlesungsprüfungen bzw. Proseminare zu absolvieren.

Grundstudium: Gilt für die Prüfung in Rechtsgeschichte der Durchschnitt in allen Fächern (Note in der Prüfung OR, Strafrecht, öffentliches Recht und Rechtsgeschichte) für das Bestehen? 

Der Durchschnitt in allen Fächern/Modulen des Grundstudiums gemäss § 9 Abs. 2 ist relevant und somit im Falle einer ungenügenden Note in Rechtsgeschichte muss der geforderte Durchschnitt von 4.5 in allen Modulen erreicht werden. 

Rückmelden an der Uni bei Wiederholungsprüfungen im Grundstudium

Studierende des Grundstudiums sollten sich in jedem Fall im zentralen Studiensekretariat der Uni Basel zurückmelden, auch wenn sie die Klausuren noch nicht geschrieben resp. die Resultate noch nicht erhalten haben. Die Semestergebühr für das Folgesemester wird in jedem Fall fällig. Bei Nichtbestehen kann man sich exmatrikulieren und beim Studiensekretariat einen Antrag auf Rückerstattung der Semestergebühr stellen. Der Wechsel in eine andere Fakultät ist im Normalfall erst auf das kommende Herbstsemester möglich, da die Studiengänge üblicherweise im Herbstsemester beginnen.

Grundstudium und Reisepläne

eine längere Reise nach den Grundstudiumsprüfungen oder überhaupt während des Grundstudiums zu planen, empfiehlt sich nicht. Eine bereits geplante Reise ist kein triftiger Grund, um die Wiederholungsprüfungen im Jan./Feb zu verschieben. Notfalls kann man sich für das Herbstsemester beurlauben lassen, nimmt damit aber in Kauf, dass man nichts belegen und keine Prüfungen ablegen kann. Reisepläne lassen sich am Besten im Aufbaustudium Bachelor oder im Masterstudium realisieren.

Aufteilung der Grundstudiumsprüfungen ab 50 % Arbeitspensum

Bei einem Arbeitspensum von 50% und mehr besteht die Möglichkeit - mit entsprechendem Nachweis - die Grundstudiumsprüfungen aufzuteilen. Die Studierenden reichen hierfür ein Gesuch beim Studiendekanat ein.

Aufbaustudium/Vorlesungsprüfung

Anmeldung zu Prüfungen im Aufbaustudium:

Ab dem Aufbaustudium im Bachelorstudiengang sind die Studierenden für die Prüfungen zugelassen, wenn sie die Lehrveranstaltungen auf MOnA belegt und zusätzlich das entsprechende Prüfungsmodul belegt haben.

Bei den Fächern in den Grundlagen des Rechts reicht die Belegung der LV als Prüfungsanmeldung aus.

Die Termine der Belegfristen der Uni Basel finden sich im Internet. 

Anmeldung zu Prüfungen im Bachelorstudiengang ab dem 3. Semester

Ab dem Herbstsemester 2013 wird die Prüfungsanmeldung zu den Prüfungen im Bachelor-Aufbaustudium über das Belegen auf MOnA vorgenommen. Alle wichtigen Details zum neuen Anmeldeverfahren finden Sie im folgenden Text zur Einführungsveranstaltung des Studiendekanats am 18.09.2013 für Drittsemestrige. 

Allgemeiner Ablauf einer mündlichen Vorlesungsprüfung? (Benutzung von Materialien, Vorbereitungszeit)?

Eine Vorbereitungszeit ist nicht vorgesehen. Die amtlichen Gesetzestexte werden den Studierenden - falls für die Bewältigung der Prüfungsaufgaben notwendig - zur Verfügung gestellt.

Habe ich mit der Vorlesungprüfung das Fach abgeschlossen?  (Ich meine damit: Wie wird das Fach nachher wieder aufgegriffen für das Bachelor-Examen?)

Durch die folgenden Vorlesungsprüfungen wird ein Fach/Modul abgeschlossen:

Zivilprozessrecht (§ 17 lit.d)

Völker- und Europarecht (§ 17 lit. e)

Grundlagen des Rechts, z. B. Juristisches Methodenlehre (§ 17 lit. f).

Durch die folgenden Vorlesungsprüfungen wird kein Fach/Modul abgeschlossen:

Obligationenrecht Besonderer Teil oder Familienrecht (§ 17 lit. a),

Strafrecht Besonderer Teil (§ 17 lit. b)

Verwaltungsrecht (§ 17 lit. b).

Der Stoff, der in diesen Leistungsüberprüfungen abgeprüft wird, ist auch Gegenstand der Fachprüfungen, mit welchen die einzelnen Module abgeschlossen werden (Privatrecht II, Öffentliches Recht II und Strafrecht II (s. dazu § 21).

Wann kann man welche Fächer abschliessen?

Gemäss § 18 und § 21 der Ordnung für das Bachelorstudium können die Vorlesungsprüfungen vor den Fachprüfungen abgelegt werden.

Die folgenden Vorlesungsprüfungen müssen vor den Fachprüfungen abgelegt werden:

Obligationenrecht Besonderer Teil (§ 17 lit. a),

Erbrecht

Familienrecht

Strafrecht Besonderer Teil (§ 17 lit. b)

Verwaltungsrecht (§ 17 lit. c).

Die folgenden Vorlesungsprüfungen müssen spätestens mit den Fachprüfungen abgelegt werden:

Zivilprozessrecht (§ 17 lit. d),

Völker- und Europarecht (§ 17 lit. e),

Grundlagen des Rechts, z. B. Juristische Methodenlehre (§ 17 lit. f).

Wieviel mal im Jahr werden die Vorlesungsprüfungen angeboten?

Zweimal pro Jahr, nämlich während den Prüfungssessionen im Herbst und im Frühjahr. (s. dazu Art. 8 und 14 der Wegleitung Teil 1).

Anrechnung von nicht bestandenen Versuchen bei Vorlesungsprüfungen

Wenn der erste oder zweite Versuch einer Bachelor-Vorlesungsprüfung in Basel nicht bestanden wurde, liegt die Entscheidung, ob und wie diese Versuche von einer anderen Universität angerechnet werden, bei der betreffenden Hochschule.

Wie muss ich mir das Niveau von Vorlesungsprüfungen vorstellen (z. B. im Vergleich mit dem Lernaufwand bei den Vorprüfungen nach dem ersten Jahr)? Andere Fakultäten sprechen "von einer reinen Überprüfung der Vorlesungsanwesenheit". Wie ist das bei uns? Arbeitsaufwand für Vorbereitung?

Es ist keine reine Überprüfung der Vorlesungsanwesenheit, sondern eine effektive Lern- und Wissenskontrolle. Der Lernaufwand wird unseres Erachtens - unter der Voraussetzung, dass die Kandidatinnen und Kandidaten die Vorlesung jeweils aktiv mitverfolgen und den dargebotenen Stoff parallel zur Vorlesung aufgearbeitet haben, ca. 4 Wochen betragen. Aus diesem Grund wurde die Prüfungszeit auf Ende der Semesterferien gelegt.

Bachelor-Vorlesungsprüfungen

Bei den Bachelor-Vorlesungsprüfungen ist es bei extremen Terminbelastungen möglich, auch zwei mündliche Prüfungen an einem Tag zu absolvieren.

Wie sieht es mit Prüfungen im 3./4. Semester aus?

Das Studium ist in dieser Hinsicht wie folgt konzipiert: Üblicherweise sollten die Prüfungen (Vorlesungsprüfungen) nach dem Besuch der entsprechenden Veranstaltung abgelegt werden, d. h. z. Bsp. Verwaltungsrecht nach dem vierten Semester.

Überzählige Kreditpunkte

Falls ein/e Student/in im Wahlmodul Grundlagen des Rechts zuviele Kreditpunkte erwirbt, werden die chronologisch (Datum der Prüfung) zuerst erworbenen genügenden Noten für das Wahlmodul Grundlagen des Rechts und damit zum Bachelorprädikat zählend gewertet.

Wiederholung von ungenügenden Vorlesungsprüfungen (betrifft nur Studierende der alten Bachelorprüfungsordnung von 2005):

Wer eine Fachprüfung wiederholt, kann auf Antrag eine ungenügende Vorlesungsprüfung in der gleichen Session zum 4. Mal ablegen. Der schriftliche Antrag muss gleichzeitig mit der Anmeldung zur Fachprüfung vorliegen. 

 (§22 Absatz 2 Bachelorprüfungsordnung)

Bachelorprüfung/Fachprüfung

Abbruch während der Bachelor-Fachprüfungen

Was geschieht, wenn Studierende während der Bachelor Fachprüfungen krank werden?

Die Bachelor Fachprüfung ist eine Blockprüfung (§ 21 Abs.3 BlawO).

Wer bereits zur ersten Fachprüfung wegen Krankheit nicht antreten kann, ist automatisch von den zwei anderen Fachprüfungen abgemeldet.

Wer nach Absolvierung des 1. oder 2. Examens der Bachelor Fachprüfungen krank wird, meldet sich umgehend beim Studiendekanat mit Arztattest ab und macht somit Abbruch. Dies bedeutet, dass man zwingend von den noch nicht abgelegten Prüfungen abgemeldet ist. Es tritt die Abbruch-Regelung in Kraft:

ABBRUCH VON EXAMEN INFOLGE AKUTER ERKRANKUNG oder

TODESFALL IN DER FAMILIE

Bei akuter (voraussichtlich längerer Erkrankung) kann ein Examen aufgrund eines ärztlichen Zeugnisses abgebrochen werden. 

Das Examen gilt als nicht absolviert. Vor dem Abbruch erbrachte Prüfungsleistungen, die mit  mindestens der Note 4.0 im Bachelorstudiengang  bewertet worden sind, werden im nächsten Examensversuch angerechnet.

Es ist dem / der Kandidaten / in ein schriftlicher Bewertungsentscheid zuzustellen.

Blockprüfungen Bachelor-Fachprüfungen

Wer bei einer Fachprüfung ohne triftigen Grund oder Attest nicht erscheint, erhält für diese Prüfung die Note 1. Von den weiteren Prüfungen dieser Session wird er/sie ausgeschlossen und erhält dafür ebenfalls die Note 1.

Wann finden die Fachprüfungen statt?

Die schriftlichen Fachprüfungen finden Ende Juni/Anfang Juli oder im Januar statt. Falls es eine mündliche Fachprüfung gibt, wird sie im Juni/Dezember stattfinden.

Wie schliesse ich den Bachelor-Studiengang ab? Prüfungen, Arbeit, Wert des Bachelors?

Die Studierenden schliessen den Bachelorstudiengang ab, sobald sie die erforderlichen 180 KPs nach dem Bestehen der Fachprüfungen gemäss § 21 f. erworben haben. Die Fachprüfung ist als Abschlussprüfung ausgestaltet. Es ist keine Bachelorarbeit im eigentlichen Sinn zu verfassen, jedoch müssen die Studierenden sowohl eine Proseminararbeit als auch eine Seminararbeit während dem Bachelorstudium erfolgreich verfassen (Modul Schreibkompetenz - s. § 13 lit. g und § 23).

Sind alle Fachprüfungen in der gleichen Session zu schreiben?

Gemäss § 21 Abs. 3 müssen alle drei Fachprüfungen in derselben Prüfungssession absolviert werden.

Nicht bestandene Fachprüfungen - Frist zur Wiederholung

Bachelorstudierende, welche die Fachprüfungen nicht bestanden haben, müssen diese spätestens in der übernächsten Session wiederholen, sofern sie im Master weiterstudieren wollen.

Genügende und Ungenügende Fachprüfungen

Im Fall von zwei ungenügenden Fachprüfungen müssen diese in der gleichen Session repetiert werden (§22 Bachelorordnung). Es gibt auch die Möglichkeit, eine ungenügende Note stehen zu lassen, solange der Gesamtschnitt für den Abschluss ausreicht.

Fachprüfungen und Kreditpunkte

Kreditpunkte: Im Bachelorstudium werden die Kreditpunkte aufgrund der Vorlesungs- und Fachprüfungen erworben. Nach dem Bestehen der als Bachelorabschlussprüfungen konzipierten Fachprüfungen werden alle für das Bachelorstudium notwendigen Kreditpunkte, die noch nicht zugewiesen wurden, automatisch zugewiesen (insbesondere für KPs für die Übungen, Repetitorien und die nicht separat geprüften Vorlesungen wie Strafprozessrecht, Personenrecht, öffentliches Prozessrecht). Für die Zulassung zur Fachprüfung ist nicht eine bestimmte Anzahl an KPs notwendig, sondern es müssen die Zulassungsvoraussetzung erfüllt sein (s. Prüfungsordnung). Die Tutorate im Aufbaustudium ergeben keine separaten KPs.

Ausserfakultäre Punkte im Bachelorstudiengang

Bitte beachten Sie, dass die Summe der zu erreichenden ausserfakultären Kreditpunkte für den Bachelorabschluss genau 6 KP beträgt. Im Zeugnis können nur 6 KP ausgewiesen werden. Nur wenn die Zahlen in Ausnahmefällen nicht anders aufgehen, werden mehr Punkte akzeptiert.

Ausserfakultäre Punkte für den Masterstudiengang können erst nach der Einschreibung in den Master zur Anrechnung eingereicht werden.

ASIM Fortbildungen:

ASIM-Fortbildungen werden ab dem 18. Mai 2015 nicht mehr eins zu eins als ausserfakultäre Kreditpunkte angerechnet. Gemäss dem „European Credit Transfer and Accumulation System“ entspricht ein universitärer  Kreditpunkt  der Lernleistung von  rund 30 Stunden. Die Weiterbildungspunkte des Universitätsspitals, die auch im Rahmen der ASIM-Veranstaltungen vergeben werden,  entsprechen den Fortbildungspunkten für MedizinerInnen. MedizinerInnen erhalten für eine Lektion à 45 – 60 Minuten 1 KP. Es handelt sich dabei nicht um Kreditpunkte, die im Rahmen einer universitären Ausbildung sondern im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung vergeben werden. Inskünftig wird für 10 ASIM-Kreditpunkte 1 ausserfakultärer KP vergeben. Dies gilt für alle übrigen Fortbildungsveranstaltungen des Universitätsspitals Basel entsprechend. Die dafür notwendigen Weiterbildungszertifikate der ASIM/SIM/Medizinerfortbildungen sind im Studiendekanat im Original gesammelt abzugeben.

Anmeldung Masterstudiengang

Rückmeldung Master:

Falls Sie ein Masterstudium planen, melden Sie sich bitte in MONA in den Bachelorstudiengang zurück. Sie erhalten mit den Prüfungsergebnissen ein Formular, auf dem Sie angeben, ob und wenn ja, welchen  Masterstudiengang Sie in Basel absolvieren möchten. Die Ummeldung in das Masterstudium wird aufgrund dieses Formulars durch das Studiendekanat gemacht.

Falls Sie ein Urlaubssemester planen, melden Sie sich bitte entsprechend auf MOnA zurück.

Verfahren für den Übertritt vom Bachelor- in das Masterstudium in Rechtswissenschaften:

Mit dem Versand der Ergebnisse der Bachelor-Fachprüfungen erhalten Sie einen Rückmeldetalon an das Studiendekanat der Fakultät. Mit diesem Talon geben Sie an, ob Sie Ihr Masterstudium in Ius in Basel fortsetzen werden und in welcher Masterstudienrichtung. Diesen Talon senden Sie umgehend zurück, damit wir Sie bei den »Student Services« ummelden können.

Die Rückmeldung erfolgt über MOnA (http://mona.unibas.ch). Weil sie vor der Mitteilung der Fachprüfungsergebnisse erfolgen muss, melden sich Bachelorstudierende zunächst in den Bachelorstudiengang zurück. Sie werden dann später automatisch in den Masterstudiengang umgeschrieben, wenn sie die Fachprüfungen bestanden haben.

Wie kann man sich vor Anmeldeschluss an einer anderen Universität für einen Masterstudiengang anmelden, wenn man die Abschlussnoten der Fachprüfung noch nicht hat?

Eine (Vor-) Anmeldung zum Masterstudium wird - zumindest in Basel - auch ohne die Abschlussnoten möglich sein. Sie müssen die Abschlussnoten/das Abschlusszeugnis einfach nachreichen. Wir gehen davon aus, dass die anderen Universitäten der Schweiz dies auch zulassen. Hier besteht aber noch ein Handlungsbedarf.

Aufbau des Studiums

Sind die Übungen für Fortgeschrittene im 4. oder 5. Semester zu besuchen, resp. sind sie Grundlage für die Vorlesungsprüfung oder für die Fachprüfung?

Die Übungen für die Fortgeschrittenen sind im 5. und 6. Semester zu besuchen, sie dienen der Vorbereitung auf die Fachprüfungen.

(s. dazu Wegleitung Teil 2 Studienplan).

Masterleistungen im Bachelor-Studiengang

Wenn während des Bachelorstudiengangs schon Kreditpunkte aus Masterveranstaltungen erworben werden, können diese nicht angerechnet werden. Erst mit dem abgeschlossenen Bachelor ist es möglich, Masterpunkte zu erwerben. Ausnahme: Moot Courts

 

Masterleistungen im Bachelor-Studiengang bei Studierenden, die auf Resultate aus Bachelor-Fachprüfungen warten

  • BA-Studierende, die auf das Resultat der Fachprüfungen warten, dürfen Masterveranstaltungen besuchen und Leistungen anrechnen lassen, auch wenn sie die Fachprüfungen wiederholen müssen.
  • BA-Studierende, welche die Fachprüfungen nicht bestanden haben und bereits zur Wiederholungsprüfung angemeldet sind, dürfen ebenfalls Masterveranstaltungen besuchen und Leistungen anrechnen lassen.
  • BA-Studierende, welche die Fachprüfungen nicht bestanden haben, müssen diese zwingend in der übernächsten Session wiederholen, sofern sie im Master weiterstudieren wollen. Andernfalls dürfen keine Master-Prüfungen abgelegt werden.

Wann bzw. bis wann muss ich ein ausserfakultäres Wahlfach (und wie viele davon) belegen? Und ob schon im 3. Semester oder besser im 4.-6. Semester?)

Sie müssen insgesamt 6 KP in den Semestern drei bis sechs oder bis zum Ende Ihres Bachelorstudiums in einem oder mehreren ausserfakultären Wahlfächern erwerben.

Ich weiss nicht genau, wie es mit dem Wahlmodul Grundlagen des Rechts aussieht. Im Stundenplan haben wir ein paar Möglichkeiten. Müssen wir diese alle besuchen? Wenn nicht , wie viele und ungefähr bis wann?

Sie müssen nur eine der im Wahlmodul angebotenen Veranstaltungen besuchen und mit einer Prüfung abschliessen, um die im Wahlmodul "Grundlagen des Rechts" notwendigen 4 KPs zu erwerben.

Moot Court und Prüfungen

Ein Einsatz in einem Moot Court ist erfahrungsgemäss so zeitintensiv, dass es fast unmöglich ist, im gleichen Semester noch zusätzliche Prüfungen zu absolvieren.

Juristisches Arbeiten

BachelorabsolventInnen, die im Herbstsemester 2009 die Veranstaltung Juristisches Arbeiten absolviert haben, können diese im ausserfakultären Wahlfach mit 3 KP anrechnen lassen.

Wie werden juristische Praktika während des Studiums angerechnet?

Juristische Praktika können im Ausserfakultären Wahlbereich angerechnet werden. Voraussetzung ist das Vorlegen eines Praktikumzeugnisses oder einer Arbeitsbescheinigung und das Verfassen eines Berichtes des/der Praktikant/in in der Länge von 2-4 Seiten.

Die Praktika werden folgendermassen angerechnet:

3 Wochen - 3 KP

4 bis 5 Wochen 4 KP

6 bis 7 Wochen 5 KP

8 Wochen - 6 KP.

Es werden gesamthaft maximal 6 KP für Praktika angerechnet.

Falls das Praktikum im Masterstudiengang im Ausserfakultären Bereich angerechnet werden soll, reichen Sie dies erst nach der Einschreibung in den Masterstudiengang zur Anrechnung ein.

Gesamtauszug aus Leistungskonto für Bewerbungen

Wenn Studierende sich bewerben möchten mit den Leistungen aus ihrem Studium, haben sie die Möglichkeit, über folgenden Link

https://www.unibas.ch/de/Studium/Im-Studium/Datenabschrift.html

einen tagesaktuellen Auszug aus ihren Leistungskonten zu bestellen (ganz unten über ‚Gesamtauszug‘). Auf diesem Auszug sind alle bisher auf Datenabschriften ausgewiesenen Leistungen, welche an der Uni Basel erlangt wurden (keine Anrechnungen und Erlasse) sowie die im laufenden Semester erworbenen Leistungen enthalten.

Im Gegensatz zum normalen Leistungsauszug aus MOnA, der nur für den internen Gebrauch bestimmt ist, eignet sich die Datenabschrift für Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt.

Letzte Änderung: 13.12.2016

Kontakt

Dr. iur. Patrick Ebnöther

Juristische Fakultät der Universität
Büro: EG.41
Peter Merian-Weg 8
Postfach
4002 Basel

Tel. +41 61 207 25 27
Fax +41 61 207 05 10

E-Mail: Patrick.Ebnoether at unibas.ch