Universität Basel
Juristische Fakultät

Herbstsemester 2017

41912-01 Vorlesung: Internationales Strafrecht - Europäisches Strafrecht

Zeit / Ort:
Do 16:15-18:00 (wöchentlich), Juristische Fakultät / Seminarraum S9 HG.41

Am 28.9.17 und am 7.12.17 ausnahmsweise im S1 (JBH)

Vorlesungsbeginn: 21.09.17

Dozent: Prof. Dr. Grischa Merkel

Inhalt und Aufbau der Veranstaltung:
In der Vorlesung werden Aspekte des schweizerischen Straf- und Strafprozessrechts besprochen, die mit Blick auf die Europäische Menschenrechtskonvention relevant sind. Dazu gehören Fragen wie die folgenden: Wie lange darf eine Festnahme dauern? Was sind die Voraussetzungen für ein faires Verfahren? Unter welchen Bedingungen darf die Sicherungsverfahrung angeordnet werden? Wie weit reicht das Folterverbot? Die prozessualen wie materiellrechtlichen Probleme sollen anhand von realen Fällen erarbeitet und diskutiert werden. Im Vordergrund stehen dabei Schweizer Fälle, die zumindest problematisch mit Blick auf die Einhaltung grundlegender strafrechtlicher Standards sind.

Lernziele: Für ein Verständnis strafrechtlich bedeutsamer Normen der Europäischen Menschenrechtskonvention ist die Kenntnis der Auslegung dieser Regelungen durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte elementar. Durch Vermittlung dieser Auslegung sollen die Teilnehmer befähigt werden, sowohl europarechtlich problematische nationale Gesetzgebungsinitiativen als auch heikle Rechtsprechung zu erkennen und die zentralen Prinzipien zu bennennen, die verletzt sein könnten.

Empfohlene Literatur und Materialien:
Zur Einführung: Sabine Gless, Internationales Strafrecht, 2. Auflage (2015), Kap. B

Teilnahmevoraussetzungen: Bereitschaft zu aktiver Teilnahme und Reflexion. Daneben ist das Lesen englischer Texte unbedingt erforderlich.

Angebotsmuster: Jedes 3. Semester

Hinweise zur Leistungsüberprüfung: Benotet wird die Teilnahme an der Veranstaltung. Für eine ausreichende Teilnahme muss zumindest mehr als die Hälfte der Vorlesungen besucht werden. Ferner finden während der Veranstaltung mündliche Leistungsüberprüfungen statt, die mit 50% in die Endbenotung einfliessen.
Alternativ kann eine separate mündliche Prüfung über den gesamten Vorlesungsstoff stattfinden, die mit 50% in die Endbenotung einfliesst, sofern die Anzahl der Teilnehmer es nicht zulässt, alle Teilnehmer während der Veranstaltung mündlich zu prüfen.

Kreditpunkte: 6 KP

Leistungsüberprüfung: Vorlesungsprüfung

An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung: Belegen via MOnA innerhalb der Belegfrist

Unterrichtssprache: Deutsch