Universität Basel
Juristische Fakultät

Frühjahrssemester 2017

14156-01 Vorlesung: Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht

Zeit / Ort:
Mi 10:15-12:00 (wöchentlich), Juristische Fakultät / Pro Iure Auditorium EG.44
Do 12:15-14:00 (wöchentlich), Kollegienhaus / Hörsaal 115

Am 01.03.17 und am 22.3.17 von 10:15-12:00 Uhr ausnahmsweise im Auditorium des WWZ

Vorlesungsbeginn: 22.02.17

Dozent: Prof. Dr. Pascal Grolimund, Prof. Dr. Peter Jung

Inhalt und Aufbau der Veranstaltung:
Allgemeiner Teil (Prof. Dr. Pascal Grolimund):
Begriff, Aufgaben und Rechtsquellen des IPR; Internationale Erkenntniszuständigkeit (Funktion, Rechtsquellen, Zuständigkeitskategorien, Zuständigkeitsanknüpfungen); Rechtshängigkeit; Gang des Verfahrens; Kollisionsrecht (Funktion, Rechtsquellen, Verweisungsnormen, Anknüpfung, Verweisung, Korrektur der Regelverweisung, Ermittlung und Anwendung des in der Sache anwendbaren ausländischen Rechts); Anerkennung und Vollstreckung von ausländischen Entscheidungen (Bedeutung, Rechtsquellen, Voraussetzungen, Verfahren)
Besonderer Teil (Prof. Dr. Peter Jung):
Aufbauend auf der Vorlesung zum Allgemeinen Teil des IPR von Prof. Dr. Pascal Grolimund werden jeweils die Zuständigkeit, das Kollisionsrecht sowie die Anerkennung und Vollstreckung in folgenden Regelungsbereichen behandelt: Internationales Personenrecht, internationales Familienrecht (Eherecht, Kindesrecht, Partnerschaft), internationales Erbrecht, internationales Sachenrecht, internationales Immaterialgüterrecht, internationales Vertragsrecht, internationales Deliktsrecht, internationales Bereicherungsrecht, internationales allgemeines Schuldrecht, internationales Gesellschaftsrecht, internationales Trustrecht und internationales Konkursrecht.

Lernziele: Erwerb von Problembewusstsein und Grundkenntnissen im Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrecht; Einüben der Lösung von Fällen

Empfohlene Literatur und Materialien:
FURRER/GIRSBERGER/MÜLLER-CHEN/SCHRAMM, Internationales Privatrecht, 3. Aufl., Zürich 2013;
GROLIMUND, Internationales Privat- und Zivilprozessrecht (in a nutshell), 2.Aufl., Zürich 2016
KREN KOSTKIEWICZ, Grundriss des schweizerischen Internationalen Privatrechts, Bern 2012; SCHNYDER/GROLIMUND, Tafeln zum Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrecht, 3. Aufl. Zürich 2011;
SCHNYDER/JEGHER, Die abwesende Opernsängerin und andere Kurzgeschichten, 25 Fälle zum IPR und IZVR, mit Lösungen und Hinweisen zur Fallbearbeitung, 3. Aufl. Zürich 2013; SCHNYDER/LIATOWITSCH, Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht, 3. Aufl. Zürich 2011;
SCHWANDER, Einführung in das internationale Privatrecht, Erster Band: Allgemeiner Teil, 3. Aufl., St. Gallen 2000; Zweiter Band: Besonderer Teil, 2. Aufl., St. Gallen 1998; SIEHR, Das Internationale Privatrecht in der Schweiz, Zürich 2002.

Teilnahmevoraussetzungen:

Angebotsmuster: Jedes Frühjahrsem.

Hinweise zur Leistungsüberprüfung: Mündliche Prüfung gemäss § 8 Abs. 2 lit. a in Verb. mit § 10.

Kreditpunkte: 6 KP

Bemerkung:
Die Vorlesung beginnt mit dem Allgemeinen Teil des IPR. Nach Ostern (19.4.2017) beginnt die Vorlesung zum Besonderen Teil, für die den Teilnehmenden vor Ostern ein Skript und ein Rechtsprechungsreader zur Verfügung gestellt werden.

Leistungsüberprüfung: Vorlesungsprüfung

An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung: Belegen via MOnA innerhalb der Belegfrist

Unterrichtssprache: Deutsch